magnete

Magnete
Serie von Objekten, Magnete mit Abbildungen von Sehenswuerdigkeiten,
eingenaeht in Fahrkarten, 2010

mehr oder weniger Geschriebenes (Text)

Das Einnähen von Gegenständen in Fahrkarten oder Kaugummipapier entzieht dem Gegenstand seine eigentliche Zuschreibung – da nicht mehr gänzlich sichtbar – und erzeugt durch die Wiederholung seines Umrisses einerseits ein Bild von seiner früheren Zuordenbarkeit und andererseits, mittels der in der Wiederholung innewohnenenden Verschiebung der Bedeutung, eine veränderte Identität – eine Reproduktion der Reproduktion mit abgewandelter Funktion: Magnete mit Abbildungen von Sehenswürdigkeiten Bratislavas, eingenäht in Fahrkarten. Gleichzeitig können Sehenswürdigkeiten als Durch- und/oder Übergangsorte gelesen werden, deren räumliche Bedeutungen aufgrund des Wechsels an Personen, die jene Orte aufsuchen, einer ständigen Überschreibung unterzogen werden.

[collapse]